Sanum-Therapie (Isopathie)

 

Isopathie – Was ist das?

Bei diesem Therapieansatz handelt es sich um eine besondere Richtung der Homöopathie. Er geht zurück auf die Erkenntnisse des Mikrobiologen Prof. G. Enderlein (1872–1968), der entdeckte, dass Blut und Gewebe aller warmblütigen Organismen einschließlich des Menschen nicht steril sondern von bestimmten primitiven pflanzlichen Ur-Keimen befallen sind (so genannten Endobionten).

Diese Urkeime leben ähnlich wie die Bakterien unserer Darmflora unter gesunden Lebensbedingungen in einem natürlichen und nützlichen Gleichgewicht (Symbiose) mit dem menschlichen Organismus. Treten jedoch äußere Störeinflüsse wie z.B. falsche Ernährung, Antibiotika, Schadstoffe, Stress etc. auf, die unser Körpermilieu negativ verändern, so können sich aus den eigentlich nützlichen Mikroorganismen krankhafte bzw. aggressive Formen wie Sporen, Pilze und Bakterien entwickeln.

Krankmachende Keime dringen damit nicht nur von außen in den menschlichen Organismus ein, ursprünglich nützliche Keime entwickeln sich vor allem auch in unserem Körper selbst zu schädlichen Mikroorganismen. Diese befallen unter anderem die roten Blutkörperchen und sind in der Lage vielfältigste krankhafte Störungen im Körper auslösen. Bei praktisch fast jeder Erkrankung finden solche Verwandlungen statt.

 

Wie wirkt Isopathie?

Genau an diesem Punkt setzt die Isopathie an. Um die krankhaften Veränderungen wieder in Richtung Gesundung umzudrehen, greift die Isopathie unter anderem auf ursprüngliche harmlose Wuchsformen der angesprochenen Mikroben zurück. Diese isopathischen Arzneien sind in der Lage, die krankhaften-parasitären Mikroben in unschädliche und ausscheidbare Formen abzubauen und die innere Symbiose im Blut wieder hergestellt. Dadurch ist die Isopathie eine zusätzliche schonende und ungiftige Methode, die zur Behandlung und ursächlichen Ausheilung der vielfältigsten Störungen geeignet ist wie z.B.

 

  • rheumatischen Erkrankungen,

  • Infektionen,

  • Durchblutungsstörungen etc.

 

 

Basisschema zur Behandlung

Üblicherweise wird die Sanum-Therapie nach dem Arzt Dr. Werthmann in 4 Schritten verordnet und durchgeführt:

1.Millieusanierung

2.Spezielle Regulation

3.Allgemeine Regulation

4.Immunmodulation

Für dieses Basisprogramm stehen in der Sanum-Therapie ein breitgefächertes Angebot an speziellen Medikamenten zur Verfügung wie Pilzpräparate, Organextrakte, Pflanzenextrakte, Bakterienpräparate, Vitaminpräparate sowie Mineralstoffe und Spurenelemente. Durch diese Mittel werden das gestörte Gleichgewicht an Mikroorganismen und eine vorhandene Milieustörung wieder abgebaut.

Naturheilpraxis Benedde • Jäcklinstr.9 • 81735 München • Tel: 089 64281568 • Fax: 089 64281567

© 2017 Copyright by Naturheilpraxis Andree Benedde